Wissensbilanz Toolbox Erlaeuterung

Nutzen

Das im Pilotprojekt „Wissensbilanz – Made in Germany“ entwickelte Verfahren zur Wissensbilanzierung wurde durch die Wissensbilanz Toolbox noch effizienter und nutzerfreundlicher gestaltet. Dazu gehören neben der verständlichen Erläuterung der Methodik und dem strukturierten Führen des Nutzers durch den unternehmensspezifischen Bilanzierungsprozess auch die einfache Datenerfassung, die Sicherstellung der Datenkonsistenz und die automatisierte Auswertung

Wissensbilanz-Toolbox

Die Wissensbilanz-Toolbox unterstützt den Anwender bei der Erfassung der erfolgskritischen Faktoren und Indikatoren, bei der Visualisierung der Ergebnisse sowie bei der Erstellung einzelner Reports, bis hin zum vollständigen Wissensbilanzbericht. Durch die softwaregestützte Wissensbilanzierung wird die Dateneingabe vereinfacht und die Datenauswertung soweit wie möglich automatisiert.

Anwender führen mit der Toolbox nicht nur einfach Anweisungen aus, sondern können nach dem „learning-by-doing“-Prinzip wichtige Grundpfeiler der Wissensbilanzierung verinnerlichen. Sie lernen Schritt für Schritt die wichtigsten Bestimmungsfaktoren des intellektuellen Kapitals kennen, das Human,- Struktur- und Beziehungskapital, und erfahren wie diese bewertet werden. So kann jedes Unternehmen eigenständig einen vollständigen, zuverlässigen und aussagekräftigen Wissensbilanzbericht erstellen.

Die Software ersetzt den für die Erstellung unternehmensspezifischer Wissensbilanz nötigen Kommunikationsprozess im Unternehmen nicht, macht ihn aber einfacher und schneller weiterhin dokumentiert sie die Diskussionsergebnisse und erhobenen Daten in strukturierter Form.

Die Wissensbilanz-Toolbox kann in jeder kleinen und mittelständischen Firma eingesetzt werden, aber stellt auch für größere Unternehmen ein hilfreiches Werkzeug zur Erfassung immaterieller Vermögenswerte dar.